CHIROTHERAPIE

ist eine Therapieform mit der Hand, die funktionelle Erkrankungen reflektorisch beeinflusst.
Durch Reizsetzung über die Rezeptoren der Gelenke
werden Fehlschaltungen der untergeordneten Steuerungszentren beseitigt.

Zu den funktionellen Erkrankungen gehören
Kreuzschmerzen, Nackenschmerzen, sowie Schmerzzustände an Armen und Beinen.
Aber auch Kopfschmerzen, Ohrgeräusche (Tinnitus) und Schwindelzustände
können mit der Chirotherapie beseitigt werden.

Speziell der „klassische“ Fersenspornschmerz, sowie Schmerzen
nach Schleudertrauma werden durch die Chirotherapie erfolgreich behandelt.

Bei Bandscheibenvorfällen können Operationen häufig vermieden werden.

Bei Arthrose kann der Zeitpunkt der operativen Versorgung hinausgeschoben werden.

Bei Kindern ist die Chirotherapie bei KISS-Syndrom (Schreikindern),
sogenannten Wachstumsstörungen und Lernstörungen erfolgreich.

Die Chirotherapie ist zunächst unangenehm,
dafür aber schnell, schmerzfrei, effizient und gefahrlos.

Sie ist eine Leistung der gesetzlichen und privaten Versicherungen.

chirogroup münchen

Ausbildungsseminar für Ärzte

DAEGACO

Deutsche Ärztegesellschaft für Akupunktur, Chirotherapie und Osteopathie

Vortrag:
Rückenschmerzen…
woher kommen sie…
wohin gehen Sie?

Menü